Seminare 2019






Programmflyer 2019 als pdf

Überblick über alle kommenden Seminare

detailliertere Infos weiter unten

25. - 28. Juli 2019
Sommerretreat: Achtsamkeitsmeditation Ankommen in diesem weiten Universum
Annabelle Zinser    

23. - 25. August 2019
Achtsamkeitsmeditation: „Ich komm an mit jedem Schritt”
Maya Brandl-Tripathi    

31. August - 1. September 2019
Happy Teachers can change the world – Achtsamkeit für Lehrer- und Erzieher/innen
Ira Anderson und Susanne Krämer    

20. - 22. September 2019
Teil 3 des Jahrestrainings 2019 “Achtsam leben in der Welt“ Bettina Romhardt      

5. - 6. Oktober 2019
ENTSPANNUNG IN EINER TASSE TEE – Meditieren und entspannen in einer traditionellen Teezeremonie
Thay Phap Xa    

2. November 2019
Tänze des Universellen Friedens und Achtsamkeitsmeditation
Jan-Michael Ehrhardt und Monika Hofmann    

22. - 24. November 2019
Gelebtes Mitgefühl Gewaltfreie Kommunikation und Achtsamkeit
Steffi Höltje    

6. - 8. Dezember 2019
Teil 4 des Jahrestrainings 2019 “Achtsam leben in der Welt“ Bettina Romhardt    

28. Dezember 2019 - 1. Januar 2020
Sylvesterretreat: Achtsamkeitsmeditation: „Die Quelle des Lebens in unserem Herzen ist unendlich still“
Annabelle Zinser

Seminare 2019

21. - 23. Juni 2019

Wer bin ich, wenn ich Alles bin?
(Auf der Suche nach meinem wahren Wesen) 
Nel Houtmann

Das Seminar muss aus familiären Gründen leider abgesagt werden.


25. - 28. Juli 2019

Sommerretreat: Achtsamkeitsmeditation „Ankommen in diesem weiten Universum“
Annabelle Zinser 

Retreat mit Übernachtung und Verpflegung, bitte Bettwäsche mitbringen
Grundgebühr: 120 € für Unterkunft, Verpflegung und Köchin
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Do 18 Uhr - So 15 Uhr  

„Der Sommer ist gekommen und die Margeriten strahlen in der flirrenden Mittagshitze. Die Vögel lassen ihre Lieder in der Morgendämmerung erklingen. Rosen erfüllen mit ihrem Duft die Stille des Abends. Ich komme nachhause in diesem weiten Universum …“
Mit den Wundern des Lebens in uns und im ganzen Universum in Berührung zu kommen, weitet unsere Wahrnehmung, die oft nur das Negative sieht. Das gibt uns eine gute Grundlage, um unser Herz auch für das Leiden in unserem eigenen Leben und dem Leiden in der Welt zu öffnen: bei Menschen, Tieren, Pflanzen und der Umwelt ...und nicht in diesem Leiden zu versinken, sondern alles, was uns möglich ist zu tun, um es zu lindern. So können wir ein Teil der Veränderung werden, nach der wir uns sehnen.
Geleitete und stille Sitz – und Gehmeditation, leichte Yogaübungen, Tiefenentspannung, Vortrag, achtsamer Austausch, kleine Wanderungen in der Natur, Teezeremonie, Singen….    

Annabelle Zinser
Mitglied des Intersein-Ordens, Staatsexamen in Geschichte und Politik. Yoga- und Meditationslehrerin. 1980 Beginn meiner Meditationspraxis. Lange Jahre Vipassana-Meditation bei Ruth Denison, von der ich die Lehrerlaubnis erhielt.
1992 erlebte ich Thich Nhat Hanh in Berlin, 2003 wurde ich Mitglied seines "Intersein-Ordens", seit 2004  Dharmacharya von Thich Nhat Hanh. Heute leite ich das Übungszentrum "Quelle des Mitgefühls" in Berlin und bin Mitglied des Kuratoriums der Buddhistischen Akademie in Berlin,
Publikation: „Herzenswege“ Steinrich-Verlag. Beitrag „Tiere sind fühlende Wesen wie wir“ in: „Leben mit dem Herzen eines Buddha“, U. Pfeifer-Schaupp. (Hrsg), Herausgeberin von „Ruth Denison – Sei still und öffne dein Herz“ Steinrich-Verlag, Beiträge in der „Intersein-Zeitschrift“ und „Buddhismus aktuell“. www.annabellezinser.de      


23. - 25. August 2019

Achtsamkeitsmeditation: „Ich komm an mit jedem Schritt“
Maya Brandl-Tripathi  

Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich 20-15 € pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen);
Bitte etwas Herzhaftes für unser veganes Buffet mitbringen.
Grundgebühr: 60 € / Erm. möglich
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Fr 19-21 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 10-16 Uhr  

Unsere gemeinsame Praxis lässt uns zu diesem Schritt, diesem Atemzug, diesem Moment zurückkehren und dort Frieden, Freiheit und Freude finden. Dabei unterstützt uns dieser wundervolle Ort wie auch unsere Gemeinschaft. Wir können uns diese Pause schenken und dadurch gut für uns sorgen.
Wir praktizieren geleitete und stille Meditation, Gehmeditation, achtsame Körperübungen, Tiefenentspannung, Austausch und achtsames Arbeiten z.B. beim Vorbereiten der Mahlzeiten, die wir ganz bewusst genießen. Auch Vorträge und kreative Übungen helfen uns, zu uns zurückzukehren und die positiven Erfahrungen, die Achtsamkeit, unser Verständnis und unsere Freude in den Alltag mitzunehmen.    

Maya Brandl-Tripathi
ist Meditationsleiterin in der Quelle des Mitgefühls und seit 2009 Mitglied des Intersein-Ordens. Frühe Bekanntschaft mit dem Buddhismus durch ihren Vater; intensive Praxis als Schülerin von Annabelle Zinser seit 1996.
1998 Übertragung der fünf Achtsamkeitsübungen von Thich Nhat Hanh. Als Gymnasiallehrerin (mit den Fächern Latein und Mathematik) jetzt im Verlag tätig, Mutter dreier Kinder, Dozentin an der Buddhistischen Akademie Berlin Brandenburg.        


31. August - 1. September 2019

Happy Teachers can change the world – Achtsamkeit für Lehrer- und Erzieher*innen
Ira Anderson, Susanne Krämer und Manuela Peters

Retreat: mit Übernachtung und Verpflegung, bitte Bettwäsche mitbringen
Grundgebühr: 70 Euro plus Honorar: 110 - 160 Euro nach Selbsteinschätzung
Zeiten: Sa 10:00 - 18.30, So 10.00 - 15.00
Anmeldung: rolkle@yahoo.de ,Tel. 0341 22 86 514   

Die Schule spiegelt die immer stärkere Beschleunigung der Gesellschaft wider:
Unterricht wie auch der gesamte Kosmos Schule mit Eltern-,  Schüler*innengesprächen, Konferenzen, Klassenfahrten, Festen etc. sind geprägt von Zeitnot und Hast, sodass auch immer mehr Anforderungen auf die einzelnen Lehrpersonen zurückfallen, die über die Belastungsgrenzen hinausgehen.
Es braucht ein Innehalten, zu uns selbst zurückkommen.
Die Haltung der Achtsamkeit kann sowohl uns, als auch den Schüler*innen die Ruhe und Präsenz geben, die Schule zu einem Lern- und Lebensort für alle macht, einem Ort des Wohlfühlens. Und diese Haltung braucht Nahrung… So wollen wir uns an diesem Wochenendseminar sowohl mit Achtsamkeitsübungen, Austausch und Zeit zur „Muße“, als auch mit einer alle Sinne bereichernden Kost (das Retreat wird vegan bekocht/Manuela Peters) stärken.
Am Sonntag liegt der Schwerpunkt auf Vermittlungsmöglichkeiten, wie die Praxis in der Schule umgesetzt werden kann.  

Susanne Krämer
ist Schauspielerin, Kommunikationstrainerin, Tai-Chi- und MBSR-Lehrerin und Mitglied im Intersein-Orden. Sie leitet seit 2012 den Bereich Kommunikation am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung der Universität Leipzig und bietet dort u.a. das von ihr entwickelte Seminarkonzept "Kommunikation und Achtsamkeit" an. Sie ist Autorin des Buches „Wache Schule – Mit Achtsamkeit zu Ruhe und Präsenz“.        

Ira Anderson
Ich bin Mitglied in der Sangha Zehlendorf und arbeite im dortigen Gärtnerteam mit, in dem wir gemeinsam mit unseren spirituellen Leitern, Bettina und Kai Romhardt, inhaltliche Schwerpunkte der Praxis erarbeiten und die Weiterentwicklung der Gemeinschaft begleiten. Ich bin Lehrerin für die Fächer Englisch und Spanisch am Kolleg Schöneberg in Berlin (Zweiter Bildungsweg) und es ist mir eine Herzensangelegenheit die Achtsamkeitspraxis in das Bildungswesen zu integrieren. Deshalb habe ich bereits an vielen Educator Retreats im EIAB und Plum Village teilgenommen und auch selbst einige Achtsamkeitstage für Lehrer/innen und Erzieher/innen angeboten.   

Manuela Peters
Mit meinem Catering „Götterspeisen – Essen mit allen Sinnen“ möchte ich Körper, Geist und Seele nähren und koche mit Herz und Leidenschaft vegan und vegetarisch. Ich bin Heilpraktikerin für gemäßigtes Dinkelfasten und MBSR Lehrerin. Seit 2006 praktiziere ich in der Sangha Zehlendorf und seit 2014 bin ich Mitglied im Orden Intersein.          


20. - 22. September 2019

Teil 3 des Jahrestrainings 2019 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt  

BEFREIUNG  DURCH  EINSICHT                             
„Are you sure?“  

* Vom  Denken und Nicht-Denken
* De-Identifikation von Gedanken, Glaubenssätzen
* Wahrnehmung, Illusion und Wirklichkeit
* Die zwei Wahrheiten
* Die transformierende Kraft der Erdberührungen      


5. - 6. Oktober 2019

ENTSPANNUNG IN EINER TASSE TEE – Meditieren und entspannen in einer traditionellen Teezeremonie
Thay Phap Xa 

Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich 20-15 € pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen);
Bitte an beiden Tagen etwas für unser veganes Buffet mitbringen.
Grundgebühr: 50 € / Erm. möglich
Dana: Spende für den Kursleiter am Ende des Kurses
Zeiten: Sa 9-17 Uhr, So 9-17 Uhr 

In diesem Kurs werden wir verschiedene Meditationsübungen kennenlernen, damit wir während des ganzen Tages achtsam bei uns selbst bleiben. Was macht die Atmosphäre dieses Kurses so besonders? Wir trinken gemeinsam Tee. In Asien wird Tee schon seit langem mit Spiritualität in Verbindung gebracht. Tee fand so allmählich einen zusätzlichen Geschmack: den Geschmack der Meditation. Teetrinken wurde zu einer Zeremonie, um alle in einer meditativen und wohltuenden Atmosphäre zusammen zu bringen. Sie brauchen in diesem Kurs nichts zu tun. Da zu sein, zu atmen, zu lächeln und mit uns Tee zu trinken genügt. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Kurssprache: Deutsch  

Thay Phap Xa
ist ein niederländischer Mönch und Dharmalehrer, der seit 2010 im EIAB lebt und lehrt. Vor ein paar Jahren hat er angefangen Teekurse im EIAB anzubieten, in denen auch die formelle Teemeditation der Plum Village-Tradition praktiziert wird. Er genießt die Praxis des Teetrinkens aber auch in einer informelleren Atmosphäre, denn viele Brüder und Schwestern im Kloster genießen es, in einem meditativen und gemütlichen Ambiente zusammen Tee zu trinken.      


2. November 2019

Tänze des Universellen Friedens und Achtsamkeitsmeditation
Jan-Michael Ehrhardt und Monika Hofmann  

Tagesseminar
Bitte etwas Herzhaftes für unser veganes Buffet mitbringen!
Kursgebühr: € 25,-
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiter am Ende des Kurses 
Zeit: 10 - 17.30 Uhr 

Die „Tänze des Universellen Friedens“ sind ein freudiger Weg, um unser Herz zu berühren. Wir singen Mantren aus vielen Traditionen unserer Erde und bewegen uns dazu mit einfachen, leicht zu lernenden Tanzschritten. In der Stille spüren wir den Klängen und Worten weiter nach und lassen sie in uns wirken. In den Meditationen im Sitzen und Gehen erfahren wir die tiefe Verbundenheit mit allem, was ist und kommen zu uns selbst, nach Hause.   

Jan-Michael Ehrhardt
ist Mitglied des Intersein- Ordens von Thich Nhat Hanh und Dharmaleher von TNH. Er hat von 1998 bis 2005 im Intersein-Zentrum in Hohenau praktiziert. Seit 2005 lebt er auf dem Friedenshof und ist als Kunsttherapeut und Dharmalehrer tätig.  

Monika Hofmann
ist Tanzleiterin für die „Tänze des Universellen Friedens“ und hat seit vielen Jahren Tanzleitererfahrung. Sie lebt seit 2003 auf dem Friedenshof, einer interreligiösen Kommunität, ca. 40 km nördlich von Hannover. www.friedenshof.org   


22. - 24. November 2019

Gelebtes Mitgefühl Gewaltfreie Kommunikation und Achtsamkeit
Steffi Höltje  

Tagesseminar: ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich, 20-15 Euro pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen)
Kursgebühr: 185,- Euro für Honorar und Organisationskosten
Zeiten: Fr 18 -21 Uhr, Sa 9:30 – 18:30, So 9:30 – 15:00
Anmeldung: steffi-margret@t-online.de, Tel. 07551 - 945867 

„Was ich in meinem Leben möchte, ist Einfühlsamkeit, ein Fluss zwischen mir und anderen, der auf gegenseitigem Geben von Herzen beruht.“ Marshall Rosenberg   Wie können wir dafür sorgen, dass sich unser zutiefst menschliches Bedürfnis nach wirklicher Verbindung – mit mir, mit meiner Umgebung, mit dem Leben – erfüllt?
In diesen Tagen geben wir uns Zeit innezuhalten, um tief in Kontakt zu kommen mit dem, was in uns und im anderen lebendig ist. Wir erkunden gemeinsam das weite Feld der (Selbst-)Empathie und lernen konkrete Wege kennen, die uns helfen, uns einfühlsam auf Gefühle und Bedürfnisse zu beziehen und uns selbst und unserem Gegenüber offen und unvoreingenommen zu begegnen.
Frei von Ablehnung und Verurteilung und getragen von aufrichtigem, wohlwollendem Interesse, Mitgefühl und Verstehen, können wir zur lebenspulsierenden Essenz durchdringen.
Elemente der Gewaltfreien Kommunikation und der Achtsamkeitspraxis unterstützen uns darin, eine mitfühlende Haltung zu verinnerlichen und uns immer wieder mit dem Fluss des Lebens zu verbinden.
Das Seminar ist so aufgebaut, dass es sowohl EinsteigerInnen als auch „GfK-Erfahrenen“ gleichermassen Übungs- und Erfahrungsräume ermöglicht.      

Steffi Höltje
Dipl.-Ing. agr. berufliche Erfahrungen im schulischen und sozialtherapeutischen Bereich. Meditationslehrerin und Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (Marshall Rosenberg).
1993 begegneten sie in Thich Nhat Hanh ihrem Herzenslehrer und lebte zwei Jahre in seiner Gemeinschaft Plum Village in Südfrankreich. Sie ist Mitglieder des Intersein-Ordens und wurden von Thich Nhat Hanh zu Dharmalehrerin ernannt. Seit 2003 teilt sie ihre Erfahrungen in Seminaren und  Retreats und unterstützen Einzelne, Paare und Gemeinschaften in Konfliktsituationen und Wandlungsprozessen.        


6. - 8. Dezember 2019

Teil 4 des Jahrestrainings 2019 “Achtsam leben in der Welt“ Bettina
Romhardt  

AUS DER TRENNUNG ZUR VERBUNDENHEIT
„Cultivating the mind of love“

• Liebevolle Achtsamkeit in Gedanken, Worten und Taten
• Die vier Brahmaviharas / Vier Elemente wahrer Liebe
• Angewandte Ethik – die fünf und die vierzehn Achtsamkeitsübungen   in der Tradition von Thich Nhat Hanh
• Mit den Augen des Interseins im Alltag schauen        


28. Dezember 2019 - 1. Januar 2020

Sylvesterretreat: Achtsamkeitsmeditation: „Die Quelle des Lebens in unserem Herzen ist unendlich still“
Annabelle Zinser

Retreat mit Übernachtung und Verpflegung, bitte Bettwäsche mitbringen
Grundgebühr: 160 € für Unterkunft, Verpflegung und Köchin / Erm. möglich
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Sa 18 Uhr bis Mi 15 Uhr

Wenn mein Geist durch die Übung der Achtsamkeit ruhig und klar wird wie ein stiller See, fangen alle Dinge am Grunde des Sees an, sich in ihrer eigenen Schönheit zu zeigen. Oft sind wir verwirrt und auf einer ständigen Suche nach etwas und fühlen uns in verschiedene Richtungen gezogen. Wenn wir unseren Geist bei ganz alltäglichen Verrichtungen und Bewegungen immer wieder zu unserem Körper und zur Atembewegung zurückführen, entsteht eine tiefe innere Ruhe, Leichtigkeit und Stabilität in Körper und Geist. Die Dinge ordnen sich ganz von selbst. Wir fangen an zu verstehen, dass alles, was wir gesucht haben, im gegenwärtigen Augenblick bereits da ist. Geleitete und stille Sitz – und Gehmeditation, leichte Yogaübungen, Tiefenentspannung, Vortrag, achtsamer Austausch, kleine Wanderungen in der Natur, Teezeremonie, Singen … 

Annabelle Zinser
Mitglied des Intersein-Ordens, Staatsexamen in Geschichte und Politik. Yoga- und Meditationslehrerin. 1980 Beginn meiner Meditationspraxis. Lange Jahre Vipassana-Meditation bei Ruth Denison, von der ich die Lehrerlaubnis erhielt.
1992 erlebte ich Thich Nhat Hanh in Berlin, 2003 wurde ich Mitglied seines "Intersein-Ordens", seit 2004  Dharmacharya von Thich Nhat Hanh. Heute leite ich das Übungszentrum "Quelle des Mitgefühls" in Berlin und bin Mitglied des Kuratoriums der Buddhistischen Akademie in Berlin,
Publikation: „Herzenswege“ Steinrich-Verlag. Beitrag „Tiere sind fühlende Wesen wie wir“ in: „Leben mit dem Herzen eines Buddha“, U. Pfeifer-Schaupp. (Hrsg), Herausgeberin von „Ruth Denison – Sei still und öffne dein Herz“ Steinrich-Verlag, Beiträge in der „Intersein-Zeitschrift“ und „Buddhismus aktuell“. www.annabellezinser.de