Seminare 2017/18






Programmheft 2018 als pdf

Überblick über alle kommenden Seminare,

detailliertere Infos weiter unten



29. Dezember 2017 - 2. Januar 2018
Sylvesterretreat: Achtsamkeitsmeditation: Körper und Geist in Harmonie
Annabelle Zinser

26. - 28. Januar 2018           
Teil 4 des Jahrestrainings 2017
Bettina Romhardt  

10. Februar 2018
Gastkurs
Yoga, Meditation und Konzert    
Ana Hata

9. - 11. März 2018
Teil 1 des Jahrestrainings 2018 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt    

29. März. - 2. April 2018
Osterretreat – Achtsamkeitsmeditation „Kann ich mit der Wolke in meinem Tee in Berührung sein?“ – Wege aus der Einsamkeit zur Verbundenheit
Annabelle Zinser    

19. - 22. April 2018
Gewaltfreie Kommunikation - Vertiefung    
Steffi Höltje und Margret de Backere

4. - 6. Mai 2018
Die Schönheit des ethischen Lebens
Thay Phap An und Sister Song Nghiem aus dem EIAB   

25. - 27. Mai 2018
Gastkurs
Die Kunst des (inneren) Friedens Bewegung-Begegnung-Kunst-Meditation
Eid Hathaleen /Palästina & Eyal Shani /Israel  

29. Juni - 1. Juli 2018
Teil 2 des Jahrestrainings 2018 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt 

7. - 8. Juli 2018
Photographie aus der Stille – ein kreativer Weg  zu uns selbst
Klaus H. Schick   

 26. - 29. Juli 2018

Sommerretreat: Achtsamkeitsmeditation „Still sitzend, nichts tuend, kommt der Sommer, und die Rosen blühen ganz von selbst“
Annabelle Zinser 

11. - 12.8.2018
Gastkurs
Aus der Stille schreiben – dem Leben Worte geben
Kathleen Battke      

31. August - 2. September 2018
Das wahre Gesicht unserer Gier – auf was sind wir eigentlich neu-gierig?
Nel Houtmann    

21. - 23. September 2018
Achtsamkeitsmeditation: „Halt an! Wo läufst du hin?“
Maya Brandl-Tripathi      

5. - 7. Oktober 2018

Teil 3 des Jahrestrainings 2018 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt   

27. - 28. Oktober 2018

Entspannung in einer Tasse Tee – Meditieren und entspannen in einer traditionellen Teezeremonie
Thay Phap Xa aus dem EIAB  

2. - 4. November 2018
Versöhnung
Sister Bi Nghiem (Ingrid) aus dem EIAB    

10. November 2018
Tänze des Universellen Friedens und Achtsamkeitsmeditation
Jan-Michael Ehrhardt und Monika Hofmann    

22. - 25. November 2018
Gewaltfreie Kommunikation und Achtsamkeitsübungen
Steffi Höltje    

8. - 9. Dezember 2018

Gastkurs
Ich bin da für dich – Meditationen und Übungen für eine achtsame Beziehung
Susanne Krämer und Roland Klein

28. Dezember 2018 - 2. Januar 2019
Sylvesterretreat: Achtsamkeitsmeditation: „Laufe nicht der Vergangenheit nach, verliere dich nicht in der Zukunft …“
Annabelle Zinser

Seminare 2017 und 2018

29. Dezember 2017 - 2. Januar 2018

Sylvesterretreat: Achtsamkeitsmeditation: Körper und Geist in Harmonie
Annabelle Zinser

Retreat mit Übernachtung und Verpflegung, bitte Bettwäsche mitbringen
Grundgebühr: 160 € für Unterkunft, Verpflegung und Köchin / Erm. möglich
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Fr 18 Uhr bis Di 15 Uhr 

„Möge ich friedvoll, glücklich und leicht in Körper und Geist sein“, lautet der erste Satz in der  „Meditation der liebenden Güte“. Was können wir dafür tun, was lassen wir besser sein, um das in unserem Leben zum Ausdruck zu bringen? Der Buddha hat uns vier Nahrungsmittel in Bezug auf den Körper und den Geist genannt, auf die wir achten sollten, damit sich diese Harmonie herstellen kann. Geleitete und stille Sitz – und Gehmeditation, leichte Yogaübungen, Vortrag, achtsamer Austausch, Erdberührungen, Singen,  Teezeremonie und Tiefenentspannung. Das Retreat findet zum größten Teil im Schweigen statt.

Annabelle Zinser
Mitglied des Intersein-Ordens, Staatsexamen in Geschichte und Politik. Yoga- und Meditationslehrerin. 1980 Beginn meiner Meditationspraxis. 1982 erstes Retreat bei Sylvia Wetzel, 1988 Retreat bei S. N. Goenka. Danach lange Jahre Vipassana-Meditation bei Ruth Denison, von der ich die Lehrerlaubnis erhielt.
1992 erlebte ich Thich Nhat Hanh in Berlin, 2003 wurde ich Mitglied seines "Intersein-Ordens", seit 2004  Dharmacharya von Thich Nhat Hanh. Heute leite ich das Übungszentrum "Quelle des Mitgefühls" in Berlin und bin Mitglied des Kuratoriums der Buddhistischen Akademie in Berlin.

Publikation: „Herzenswege“ Steinrich-Verlag. Beitrag „Tiere sind fühlende Wesen wie wir“ in: „Leben mit dem Herzen eines Buddha“, U. Pfeifer-Schaupp. (Hrsg), Herausgeberin von „Ruth Denison – Sei still und öffne dein Herz“ Steinrich-Verlag, Beiträge in der „Intersein-Zeitschrift“ und „Buddhismus aktuell“. www.annabellezinser.de    


26. - 28. Januar 2018           

Teil 4 des Jahrestrainings 2017 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt    


10. Februar 2018

Gastkurs
Zuhause im Körper - Yoga und achtsame Körperarbeit
Ana Hata

Spendenempfehlung: 50 Euro
Zeiten: 11 - 17 Uhr
Anmeldung: ana-hata@posteo.de  

Wir nehmen uns Zeit uns liebevoll um unseren Körper zu kümmern und unterstützen uns gegenseitig dabei, uns in unserem Körper wohl und Zuhause zu fühlen.  
Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung. Bitte etwas Herzhaftes für unser vegetarisches/veganes Buffet mitbringen.


Konzert mit Ana Hatha
„Medicine Music“
Zeit: 19 Uhr
Eintritt: 10-15 Euro
Ana Hata singt Lieder, die das Herz berühren. Sie begleitet sich dabei auf der Gitarre.

Johanna Hilliges (Ana Hata)
ist Yogalehrerin, Physiotherapeutin und Musikerin (www.ana-hata.com). Sie öffnet durch einfühlsame Körperarbeit und mit Hilfe ihrer Stimme einen Raum, in dem tiefe Entspannung und Heilung möglich ist. Johanna lebt mit Ihrer Familie in Göttingen. Sie praktiziert seit 1994 gemeinsam mit ihrem Vater Elmar Vogt in der Plum Village Tradition.  
   

9. - 11. März 2018

Teil 1 des Jahrestrainings 2017 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt  


Im Jahr 2018 findet in der Quelle des Mitgefühls wieder ein Jahrestraining „Achtsam leben in der Welt“ mit Bettina Romhardt statt. Dieses Jahrestraining ist eine systematische, praxisorientierte Achtsamkeitsschulung auf der Grundlage der buddhistischen Lehre in der Tradition Thich Nhat Hanhs.
Die Jahresgruppe umfasst vier Wochenendretreats, Übungen für die Zeiten zwischen den Retreats, Einzelgespräche und einen strukturierten Unterstützungsprozess innerhalb der Gruppe.  

Termine: 9. - 11. März, 29.Juni - 1. Juli, 5. - 7. Oktober 2018, 25. - 27. Januar 2019  
Kosten: Unterkunft und Verpflegung an 4 Wochenenden 320 €
Kursgebühr: 560 - 880 € (nach Selbsteinschätzung)
Anmeldung und Info: bettinaromhardt@aol.com, www.bettina-romhardt.de, 030-80583552 Bankverbindung: GLS-Bank, BIC GENODEM1GLS, IBAN DE35430609674002261801  

Bettina Romhardt, Heilpraktikerin, Training in Prozess-orientierter-Psychologie. In Thich Nhat Hanh fand ich 1992 meinen Lehrer und in der Plum Village Dhyana Schule meine geistige Heimat. 1995 wurde ich Mitglied des Ordens Intersein. Von 1996-2001 lebte ich als Resident in Plum Village, eine Zeit, für die ich tief dankbar bin. Seit 2002 lebe ich mit meinem Mann Kai und unserem Sohn Jonathan in Berlin. 2004 Ernennung zur Dharmacharya. www.bettina-romhardt.de  


Teil 1  GEGENWÄRTIGKEIT - PRÄSENZ
„I am here for me” – „I am here for you“  

* Die Freude des Daseins berühren
* Achtsamkeit auf den Atem, Achtsamkeit auf den Körper
* Stoppen – Innehalten – Zur Ruhe kommen / Shamatha
* Achtsame Beziehung zu mir selbst: Akzeptanz, Freundlichkeit und liebevolle Güte für alles, was in
   Körper und Geist geschieht
* Verankerungen im Alltag, persönliche Praxistore      


29. März. - 2. April 2018

Osterretreat – Achtsamkeitsmeditation: „Kann ich mit der Wolke in meinem Tee in Berührung sein?“ – Wege aus der Einsamkeit zur Verbundenheit
mit Annabelle Zinser

Retreat mit Übernachtung und Verpflegung, bitte Bettwäsche mitbringen
Grundgebühr: 160 € für Unterkunft, Verpflegung und Köchin
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Do 18 Uhr - Mo 15 Uhr  

Die Übung der Achtsamkeit in Bezug auf unseren Körper und Geist macht es uns möglich, wirklich im Hier und Jetzt anzukommen. Unser Geist kommt zur Ruhe, und wir können das Wunder erleben: Wir sind niemals getrennt und schon immer mit allen Wesen – Menschen, Tieren, Pflanzen, Elementen – in Verbindung. Allmählich fangen wir an, uns in den einfachen Vorgängen unseres Lebens zu entspannen und uns in unserem Sein von Augenblick zu Augenblick geborgen zu fühlen. Aus diesem Gefühl der Geborgenheit heraus können wir all unsere unterschiedlichen Beziehungen mit neuen Augen sehen und hören auf, immer nur das Trennende wahrzunehmen. Tiefes Verstehen unserer selbst und anderer Wesen bringt uns Nähe und ein Gefühl von Verbundenheit. Geleitete und stille Sitz – und Gehmeditation, leichte Yogaübungen, Tiefenentspannung, Vortrag, achtsamer Austausch und Teemeditation. Der Kurs findet größtenteils im „Edlen Schweigen“ statt.

Annabelle Zinser
Mitglied des Intersein-Ordens, Staatsexamen in Geschichte und Politik. Yoga- und Meditationslehrerin. 1980 Beginn meiner Meditationspraxis. 1982 erstes Retreat bei Sylvia Wetzel, 1988 Retreat bei S. N. Goenka. Danach lange Jahre Vipassana-Meditation bei Ruth Denison, von der ich die Lehrerlaubnis erhielt. 1992 erlebte ich Thich Nhat Hanh in Berlin, 2003 wurde ich Mitglied seines "Intersein-Ordens", seit 2004  Dharmacharya von Thich Nhat Hanh. Heute leite ich das Übungszentrum "Quelle des Mitgefühls" in Berlin und bin Mitglied des Kuratoriums der Buddhistischen Akademie in Berlin, Publikation: „Herzenswege“ Steinrich-Verlag. Beitrag „Tiere sind fühlende Wesen wie wir“ in: „Leben mit dem Herzen eines Buddha“, U. Pfeifer-Schaupp. (Hrsg), Herausgeberin von „Ruth Denison – Sei still und öffne dein Herz“ Steinrich-Verlag, Beiträge in der „Intersein-Zeitschrift“ und „Buddhismus aktuell“. www.annabellezinser.de


19. - 22. April 2018

Gemeinsam auf dem Weg sein – fortlaufender Intensivkurs mit Gewaltfreier Kommunikation und Achtsamkeitspraxis
Steffi Höltje und Margret de Backere


Tagesseminar: ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich, 20-15 Euro pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen)
Kursgebühr: 230 bis 290 Euro nach Selbsteinschätzung für Honorar und Organisationskosten
Zeiten: Do 18 -21 Uhr, Fr u. Sa 9:30 – 18:30, So 9:30 – 15:00
Anmeldung: steffi-margret@t-online.de Tel. 07551 - 945867  
Quereinstieg möglich

„Ich möchte mit dem Leben in Verbindung sein, das durch mich fließt, damit ich mit dem Leben in Verbindung sein kann, das durch dich fließt. Es ist dasselbe Leben.“ Robert Gonzales  

Dieser jährlich fortlaufende Kurs ist aus einem Jahrestraining entstanden und möchte allen, die bereits grundlegende Erfahrungen mit der Gewaltfreien Kommunikation und der Achtsamkeitspraxis haben, die Möglichkeit bieten, diese zu vertiefen und eine gewaltfreie und mitfühlende Haltung sich selbst und anderen gegenüber zu verinnerlichen.
Gemeinsam mit Gleichgesinnten den Weg über einen längeren Zeitraum zu gehen, schafft einen geschützten Rahmen, in dem Versöhnung und tiefgreifende Verwandlungs- und Heilungsprozesse geschehen können.
Zeiten der Meditation und Stille helfen uns innezuhalten und im gegenwärtigen Augenblick präsent zu sein. Aus diesem Raum heraus können wir uns immer wieder für wirkliche Verbindung und Verständigung öffnen.  



Steffi HöltjeDipl.-Ing. agr. berufliche Erfahrungen in Entwicklungshilfe, Schule und sozialer Arbeit. Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg. 2011 wurde ich von Thich Nhat Hanh zur Dharmalehrerin ernannt.  

Margret de Backere
Dipl.-Pädagogin mit vielfältiger beruflicher Erfahrung in sozialen Arbeitsfeldern. 1988 entdeckte ich den buddhistischen Übungsweg unter Anleitung des Vipassanalehrers S.N. Goenka. 1993 begegnete ich in Thich Nhat Hanh meinem Herzenslehrer.  

Wir gehen unseren Weg schon viele Jahre gemeinsam und lebten von 1994 bis 1996 in Plum Village, wo wir in den Intersein-Orden aufgenommen wurden. Seit 2003 teilen wir unsere Erfahrungen in Seminaren und  Retreats und unterstützen Einzelne, Paare und Gemeinschaften in Konfliktsituationen und Wandlungsprozessen.    


4. - 6. Mai 2018

Die Schönheit des ethischen Lebens
Thay Phap An und Sister Song Nghiem  


Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung (für Menschen von auswärts ist die Übernachtung im Zentrum möglich 20-15 € pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen); Bitte etwas Herzhaftes für unser vegetarisches/veganes Buffet an beiden Tagen mitbringen.
Grundgebühr: 60 € / Erm. möglich
Dana: Spende für die Kursleitung am Ende des Kurses
Zeiten: Fr 19 - 21.30 Uhr, Sa 9 - 20 Uhr, So 9 - 17 Uhr
Kurssprache: Englisch mit Übersetzung ins Deutsche   

„Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, statt auf die Dunkelheit zu schimpfen.“ (Konfuzius)

Wir alle sind in unserem Leben schon einmal von anderen verletzt worden und haben selbst andere verletzt. Wir alle haben bestimmte Gewohnheiten von unseren Vorfahren „mitbekommen“, mit denen wir andere verletzen, auch unwissentlich.
Der Buddha hat uns fünf Bereiche genannt, in denen wir ganz konkret üben können, unsere inneren Schönheiten zu entwickeln, und all das zu verändern, was uns und andere Wesen – Menschen und Tieren – Leiden bringt. Was möchte ich mir vornehmen, um mehr Harmonie und Frieden in die Welt zu bringen?
Geleitete Sitz-und Gehmeditation, Vorträge, Tiefenentspannung, Dharma-Austausch und Tai Chi  

Thay Phap An
ist Direktor und Studienleiter des EIAB - Europäischen Institutes für angewandten Buddhismus in Waldbröl. Er ist in Vietnam geboren, kam als Bootsflüchtling mit 18 Jahren in die USA, schloss dort 1988 sein Studium als Diplom-Chemiker ab und promovierte 1990 in angewandter Mathematik. 1992 wurde er von Thich Nhat Hanh als Mönch ordiniert.  

Sister Song Nghiem
in Vietnam geboren, kam als Flüchtling nach Deutschland, studierte und promovierte 1986 in Chemie an der TU Darmstadt, arbeitete danach 18 Jahre als Chemikerin in Forschung und Wirtschaft. 2004 Ordination als Nonne, 2012 Dharmalehrerin. Ihr besonderes Interesse gilt dem Tai Chi und Qi Gong.      


25. - 27. Mai 2018

Gastkurs
Die Kunst des (inneren) Friedens Bewegung-Begegnung-Kunst-Meditation
mit unseren israelischen und palästinensischen Freunden
Eid Hathaleen /Palästina & Eyal Shani /Israel

Tagesseminar:
ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich; 20 - 15 € pro Nacht; bitte Bettwäsche mitbringen.) Bitte bringen sie etwas Herzhaftes für unser veganes/vegetarisches Mittagsbuffet an beiden Tagen mit.
Grundkosten: 150€ / erm. 120€
Dieses Geld geht direkt in die Projekte nach Israel und Palästina.
Leckere vegetarische Vollverpflegung 55€ oder gemeinsames Abendessen am Freitag und 2 mal Lunch 35€
Zeiten: Fr 18-21 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 10-16 Uhr
Anmeldung: Cara Rasmuß, cara1st@web.de, 0179 5484974

Wenn wir nach dem Frieden suchen, heißt dass, wir glauben, er sei nicht vorhanden in diesem Moment. Das bringt Konflikte, Schmerzen und Leid in unsere Körper und in unser aller Leben. Doch woher kann meine Stabilität, mein innerer Frieden kommen in Momenten großer innerer und äußerer Herausforderungen?
Wie kann ich verwurzelt sein und bleiben in meinem Körper, mit all meinen Gefühlen?
Eid und Eyal leben inmitten konfliktreicher Instabilität. Eids Haus wurde zweimal von Bulldozern zerstört. Ihr Wunsch ist es mit vielen Menschen ihre Einsichten zu Gewaltfreiheit und einem offenen Herzen zu teilen.
Im Mittelpunkt des Workshops steht deshalb das freundliche Zusammensein mit unserem Körper (Tai Ji, Qi Gong, Bothmer Gymnastik), der künstlerische Ausdruck des inneren Friedens, der lebendige Austausch in der Gruppe und die Stille.

Unsere israelischen und palästinensischen Freunde leben inmitten konfliktreicher Instabilität. Ihr Wunsch ist es, mit vielen Menschen ihre Einsichten zu Gewaltfreiheit und einem offenen Herzen zu teilen.Im Mittelpunkt des Workshops steht deshalb das freundliche Zusammensein mit unserem Körper (Körperbewegungen aus dem Qi Gong, Yoga), der eigene Ausdruck des inneren Friedens, der lebendige Austausch in der Gruppe und die Stille.



29. Juni - 1. Juli 2018

Teil 2 des Jahrestrainings 2018 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt  

DEN GARTEN DES BEWUSSTSEINS KULTIVIEREN    &nbs;  „No mud – No lotus“ 
*   Heilsamer Umgang mit Emotionen und Geisteszuständen
*   Wege zu Heilung und Transformation
*   Gute Nahrung für den Geist: Achtsamer Konsum
*   Die drei Dharmasiegel: Vergänglichkeit, Nicht-Selbst, Nirvana     


7. - 8. Juli 2018

Photographie aus der Stille – ein kreativer Weg  zu uns selbst
Klaus H. Schick 


Tagesseminar
: ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich; 20 – 15 € pro Nacht; bitte Bettwäsche mitbringen.) Bitte einen Beitrag für unser veganes/vegetarisches Mittagsbuffet an beiden Tagen mitbringen.
Grundkosten: 50 €
Dana: Spende für den Lebensunterhalt des Kursleiters am Kursende
Zeiten: Sa.  10-18 Uhr,  So. 9-16 Uhr. 

Wir möchten wegkommen von dem permanenten Druck, mit unseren Smartphones  jeden einzelnen Moment unseres Lebens einzufrieren und im Internet zu teilen. Zur Stille zu finden ist dabei ein erster notwendiger Schritt, um aus der Hektik des Großstadtlebens zu uns selbst zurückzufinden. In diesen beiden Tagen wollen wir Photographie als einen bereichernden Weg zur Stille und zum  kreativen  persönlichen Ausdruck erfahren.  Erst aus der Stille heraus werden wir wieder sensibel für die subtilen Impulse unserer natürlichen Umwelt, die uns einladen, sie zu betrachten und im Bild festzuhalten. Auf eine solche Art zu photographieren, frei von allen Konzepten „guter“ Photographie, erlaubt uns, einen ganz persönlichen Ausdruck zu finden. Die Belohnung sind ein tiefes Staunen und eine große Freude. Meditationen, Photoübungen im Haus, im Garten und im Tegeler Forst, Impulsvorträge und Bildmeditationen sind Elemente dieses Retreats. Herzlich willkommen!   Bitte mitbringen: Kamera mit Gebrauchsanleitung, geladene Akkus, Speicherkarte, regenfeste Kleidung und Schuhwerk. 

Klaus H. Schick
Jahrgang 1951, Pädagoge und Kommunikationstrainer. Seit 2001 folge ich Thich Nhat Hanh; 2010 wurde ich Mitglied des Intersein-Ordens. Meditation und Achtsamkeitspraxis zeigten mir den Weg aus dem Burn Out. Seitdem ist mir insbesondere die Photographie ein unverzichtbares Werkzeug, mit dessen Hilfe ich meinen Weg in die Stille, zum tiefen Schauen und zur Freude finde. Diese Passion teile ich seit 2015 in Ausstellungen, Retreats und Workshops mit anderen PhotographInnen. Information und Kontakt unter:  www.minpho.de  


26. - 29. Juli 2018

Sommerretreat: Achtsamkeitsmeditation „Still sitzend, nichts tuend, kommt der Sommer, und die Rosen blühen ganz von selbst….“
Annabelle Zinser


Retreat mit Übernachtung und Verpflegung, bitte Bettwäsche mitbringen
Grundgebühr: 120 € für Unterkunft, Verpflegung und Köchin
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Do 18 Uhr - So 15 Uhr  

Wenn wir unseren Körper und Geist allmählich zur Ruhe kommen lassen, können wir mit den Wundern des Lebens in Berührung kommen. Mit jeder bewussten Ein- und Ausatmung spüren wir die Bewegung des ganzen Universums in uns, genauso wie den Wechsel von Ebbe und Flut am Meer oder den Wechsel der Jahreszeiten, und können uns an ihr erfreuen. Wenn wir vollkommen in diesen Augenblick eintauchen, kann sich die Schönheit dieses  Augenblicks entfalten und die einfachsten Vorgänge und Dinge in unserem Leben fangen an zu scheinen. Aus unserem Kompost von Ängsten und Sorgen, Ärgernissen, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit entstehen die schönen Rosen der Liebe, des Mitgefühls und der Unvoreingenommenheit für uns selbst und alle fühlenden Wesen, und eine tiefe Freude erfüllt unser ganzes Sein.
Geleitete und stille Sitz – und Gehmeditation, leichte Yogaübungen, kleine Wanderungen, Tiefenentspannung, Vortrag, achtsamer Austausch und Teemeditation. Der Kurs findet größtenteils im „Edlen Schweigen“ statt.  

Annabelle Zinser, Mitglied des Intersein-Ordens, Staatsexamen in Geschichte und Politik. Yoga- und Meditationslehrerin. 1980 Beginn meiner Meditationspraxis. 1982 erstes Retreat bei Sylvia Wetzel, 1988 Retreat bei S. N. Goenka. Danach lange Jahre Vipassana-Meditation bei Ruth Denison, von der ich die Lehrerlaubnis erhielt. 1992 erlebte ich Thich Nhat Hanh in Berlin, 2003 wurde ich Mitglied seines "Intersein-Ordens", seit 2004  Dharmacharya von Thich Nhat Hanh. Heute leite ich das Übungszentrum "Quelle des Mitgefühls" in Berlin und bin Mitglied des Kuratoriums der Buddhistischen Akademie in Berlin, Publikation: „Herzenswege“ Steinrich-Verlag. Beitrag „Tiere sind fühlende Wesen wie wir“ in: „Leben mit dem Herzen eines Buddha“, U. Pfeifer-Schaupp. (Hrsg), Herausgeberin von „Ruth Denison – Sei still und öffne dein Herz“ Steinrich-Verlag, Beiträge in der „Intersein-Zeitschrift“ und „Buddhismus aktuell“. www.annabellezinser.de    


11. - 12.8.2018

Gastkurs
Aus der Stille schreiben – dem Leben Worte geben
Kathleen Battke


Zeiten: Sa 10 – 17 Uhr, So 10 – 16 Uhr
Festpreis: 120 Euro Bitte eine Kleinigkeiten zum gemeinsamen veganen / vegetarischen Mittagessen mitbringen!
Info und Anmeldung: battke@zukunftspioniere.com, www.zukunftspioniere.com

Es ist nicht immer leicht, den Weg unserer Entfaltung hin zur Einheit allen Lebens in Worte zu fassen. Tiefe Erfahrung jenseits der Sprache, aber auch Scheu oder die Furcht vor Missverständlichkeit halten uns davon ab, die Schönheit und Zartheit, die Freude und Begeisterung, aber auch die Steinigkeit und Durststrecken unseres Weges in Worte zu fassen und mitzuteilen. Zen-Meisterin Eve Myonen Marko Roshi, Mitbegründerin des ZenPeacemaker-Ordens rät uns: Lege Zeugnis ab von deinem Leben!
Eine befreiende und nährende Art, Zeugnis vom eigenen Lebensweg abzulegen, ist das kreative biografische Schreiben. Ob Testament für vergangenen Schmerz, Zukunftseinladung oder fröhlicher Buchstabensalat im Hier und Jetzt - genießen wir in diesen beiden Tagen gemeinsam die Unerschöpflichkeit unserer Sprache!

 Kathleen Hoêtsu Battke, Schreibende, Texterin, Biografin, Begleiterin im Wandel. Autorin von „TrümmerKindheit. Erinnerungsarbeit und biografisches Schreiben für Kriegskinder und Kriegsenkel“ (Kösel-Verlag 2013); Herausgeberin von „AschePerlen - Pearls of Ash & Awe. 20 Years of Bearing Witness at Auschwitz with Bernie Glassman & ZenPeacemakers.“ (edition steinrich 2015). Übende auf dem ZenPeacemaker-Weg


31. August - 2. September 2018

Das wahre Gesicht unserer Gier – auf was sind wir eigentlich neu-gierig?
Nel Houtmann
 

Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich 20-15 € pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen); Bitte etwas Herzhaftes für unser vegetarisches/veganes Buffet mitbringen.
Festkosten: 135 Euro
Zeiten: Fr 19 Uhr - Sonntag 14 Uhr

„Mögen wir unsere unheilvollen Geistesfomationen verwandeln, besonders unsere Gier.“ (Auszug aus dem Tischgebet von Thay) Warum holt uns die Gier in ihren abertausenden Gewändern immer wieder ein? Warum ist ‚massvoll leben‘ immer wieder angestrebt, doch wieder und wieder ein schwieriges Unterfangen? Wir leben in einer Welt, die uns ständig erzählt, dass uns etwas fehlt. Diese Botschaft haben wir oft schon in unserer Kindheit gehört. Wenn wir genau hinschauen, ist alles da, was unser Leben nicht nur möglich, sondern wertvoll, reich und freudvoll machen kann. Trotzdem bleibt das Empfinden von Mangel. Und wir verpassen, eingesponnen in diesen Überzeugungen, die ganze Fülle der Gegenwart. Können wir uns mal ein Wochenende Zeit nehmen, um zu untersuchen, wann genau unsere Hungergeister wach werden. Und was es EIGENTLICH ist, nach dem wir neu-gierig sind und uns zutiefst sehnen. Auf dieser Entdeckungsreise stehen uns Meditationseinheiten und Austauschrunden zur Verfügung wie auch Körperübungen und Ausdrucksmedien. Ich freue ich mich auf die gemeinsame Reise.

Nel Houtman
Mitglied des Intersein Ordens, geboren 1947. Herzensschulung durch die Mutter (Dharmacharya bei Thich Nhat Hanh). Einweihung in die Welt der Stille durch den Vater (Zen-Meister). Seit dem 15. Lebensjahr Schülerin von Graf K. Dürckheim. Nach Studium Tanz + Theater Ausbildung zur Leibtherapeutin bei ihm. Studium +Dozentin am C.G.Jung-Institut Zürich. Ausbildungen in NLP, Hypnose, Schamanismus, Traumatherapie, The Work von Byron Katie. Seit 1986 Schülerin von Thay, und seit 1996 von Byron Katie. Leiterin der "Sangha des Herzens" und Praxis in Zürich.      


21. - 23. September 2018

Achtsamkeitsmeditation: Halt an! Wo läufst du hin? 
Maya Brandl-Tripathi  


Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich 20-15 € pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen); Bitte etwas Herzhaftes für unser vegetarisches/veganes Buffet mitbringen.
Grundgebühr: 60 € / Erm. möglich
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Fr 19-21 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 10-16 Uhr 

Es ist eine einfache und wirkungsvolle Methode: immer wieder zu stoppen, zu uns in diesem Moment zurückzukehren. Die wunderbare Übung der Achtsamkeit hilft uns, Verständnis und Mitgefühl zu vertiefen, zu sehen, was wir wirklich wünschen und uns selbst und anderen Freude und Gelassenheit zu schenken.   An diesem Wochenende wollen wir wirklich für uns da sein, unseren Körper spüren, unsere Handlungen und Gedanken wahrnehmen und unsere tiefsten Wünsche. Dabei unterstützt uns die gemeinsame Praxis an diesem friedvollen Ort.  Wir werden geleitete und stille Sitz- und Gehmeditation, achtsames Essen und Schweigen, Austausch und Tiefenentspannung praktizieren.   

Maya Brandl-Tripathi
ist Meditationsleiterin in der „Quelle des Mitgefühls“ und seit 2009 Mitglied des Intersein-Ordens. Frühe Bekanntschaft mit dem Buddhismus durch ihren Vater; intensive Praxis als Schülerin von Annabelle Zinser seit 1996. 1998 Übertragung der fünf Achtsamkeitsübungen von Thich Nhat Hanh. Als Gymnasiallehrerin (mit den Fächern Latein und Mathematik) jetzt im Verlag tätig, Mutter dreier Kinder, Dozentin an der Buddhistischen Akademie Berlin Brandenburg.


5. - 7. Oktober 2018

Teil 3 des Jahrestrainings 2018 “Achtsam leben in der Welt“
Bettina Romhardt  


BEFREIUNG  DURCH  EINSICHT            & 
„Are you sure?“  
*  Vom  Denken und Nicht-Denken
*  De-Identifikation von Gedanken, Glaubenssätzen&n
*  Wahrnehmung, Illusion und Wirklichkeit
*  Die zwei Wahrheiten
*  Die transformierende Kraft der Erdberührungen      


27. - 28. Oktober 2018

Entspannung in einer Tasse Tee –
Meditieren und entspannen in einer traditionellen Teezeremonie
Thay Phap Xa 


Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich 20-15 € pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen); Bitte an beiden Tagen etwas für unser vegetarisches/veganes Buffet mitbringen.
Grundgebühr: 50 € / Erm. möglich
Dana: Spende für den Kursleiter am Ende des Kurses
Zeiten: Sa 9-17 Uhr, So 9-17 Uhr 


In diesem Kurs werden wir verschiedene Meditationsübungen kennenlernen, damit wir während des ganzen Tages achtsam bei uns selbst bleiben. Was macht die Atmosphäre dieses Kurses so besonders? Wir trinken gemeinsam Tee. In Asien wird Tee schon seit langem mit Spiritualität in Verbindung gebracht. Tee fand so allmählich einen zusätzlichen Geschmack: den Geschmack der Meditation.
Teetrinken wurde zu einer Zeremonie, um alle in einer meditativen und wohltuenden Atmosphäre zusammen zu bringen. Sie brauchen in diesem Kurs nichts zu tun. Da zu sein, zu atmen, zu lächeln und mit uns Tee zu trinken genügt. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Kurssprache: Deutsch 

Thay Phap Xa
ist ein niederländischer Mönch und Dharmalehrer, der seit 2010 im EIAB lebt und lehrt. Vor ein paar Jahren hat er angefangen Teekurse im EIAB anzubieten, in denen auch die formelle Teemeditation der Plum Village-Tradition praktiziert wird. Er genießt die Praxis des Teetrinkens aber auch in einer informelleren Atmosphäre, denn viele Brüder und Schwestern im Kloster genießen es, in einem meditativen und gemütlichen Ambiente zusammen Tee zu trinken. 


2. - 4. November 2018

Versöhnung
Sister Bi Nghiem (Ingrid)


Tagesseminar ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich 20-15 € pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen); Bitte etwas Herzhaftes für unser vegetarisches/veganes Buffet am Samstag und Sonntag mitbringen.
Grundgebühr: 60 € / Erm. möglich
Dana: Spende für die Kursleitung am Ende des Kurses
Zeiten: Fr 19 - 21.30 Uhr, Sa 10 – 18.30 Uhr, So 9 - 17 Uhr  

Manchmal können wir uns selbst nicht verzeihen. Wir tragen eine alte Last mit uns herum und leiden darunter, oder wir halten in unserem Herzen an einem Groll gegen jemanden über Jahre fest. Wir möchten so gerne verzeihen, können es aber nicht.
In diesem Kurs werden wir Wege aufzeigen, um den Frieden unseres Herzens wieder zu erlangen und auch in einer belasteten Beziehung wieder neu anfangen zu können. Versöhnung ist ein wichtiger Schritt in unserem spirituellen Leben und meist auch unser tiefster Wunsch.  

Sister Bi Nghiem (Ingrid)
ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Sie ist Dipl.-Bibliothekarin und studierte später französische und italienische Literatur in Montreal, Kanada. 1998 wurde sie von Thay ordiniert und 2006 wurde sie von ihm zur Dharmalehrerin ernannt. Ihr besonderes Interesse gilt der westlichen und buddhistischen Psychologie sowie dem interreligiösen Dialog.  


10. November 2018

Tänze des Universellen Friedens und Achtsamkeitsmeditation
Jan-Michael Ehrhardt und Monika Hofmann  


Tagesseminar  Bitte etwas Herzhaftes für unser vegetarisches/veganes Buffet mitbringen.
Kursgebühr: € 20,-
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiter am Ende des Kurses
Zeit: 10 - 17.30 Uhr  

Die „Tänze des Universellen Friedens“ sind ein freudiger Weg, um unser Herz zu berühren. Wir singen Mantren aus vielen Traditionen unserer Erde und bewegen uns dazu mit einfachen, leicht zu lernenden Tanzschritten. In der Stille spüren wir den Klängen und Worten weiter nach und lassen sie in uns wirken. In den Meditationen im Sitzen und Gehen erfahren wir die tiefe Verbundenheit mit allem, was ist und kommen zu uns selbst, nach Hause.  

Jan-Michael Ehrhardt
ist Mitglied des Intersein- Ordens von Thich Nhat Hanh und Dharmaleher von TNH. Er hat von 1998 bis 2005 im Intersein-Zentrum in Hohenau praktiziert. Seit 2005 lebt er auf dem Friedenshof und ist als Kunsttherapeut und Dharmalehrer tätig.  

Monika Hofmann
ist Tanzleiterin für die „Tänze des Universellen Friedens“ und hat seit vielen Jahren Tanzleitererfahrung. Sie lebt seit 2003 auf dem Friedenshof, einer interreligiösen Kommunität, ca. 40 km nördlich von Hannover. www.friedenshof.org      


23. - 25. November 2018

Gelebtes Mitgefühl – Gewaltfreie Kommunikation und Achtsamkeit
Steffi Höltje
 

Tagesseminar: ohne Übernachtung und Verpflegung (die Übernachtung im Zentrum ist möglich, 20-15 Euro pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen)
Kursgebühr: 185,- Euro für Honorar und Organisationskosten
Zeiten: Fr 18 -21 Uhr, Sa 9:30 -18:30, So 9:30 -15:00
Anmeldung: steffi-margret@t-online.de, Tel. 07551 - 945867    

„Was ich in meinem Leben möchte, ist Einfühlsamkeit, ein Fluss zwischen mir und anderen, der auf gegenseitigem Geben von Herzen beruht.“ Marshall Rosenberg  

Wie können wir dafür sorgen, dass sich unser zutiefst menschliches Bedürfnis nach wirklicher Verbindung – mit mir, mit meiner Umgebung, mit dem Leben – erfüllt? In diesen Tagen geben wir uns Zeit innezuhalten, um tief in Kontakt zu kommen mit dem, was in uns und im anderen lebendig ist. Wir erkunden gemeinsam das weite Feld der (Selbst-) Empathie und lernen konkrete Wege kennen, die uns helfen, uns einfühlsam auf Gefühle und Bedürfnisse zu beziehen und uns selbst und unserem Gegenüber offen und unvoreingenommen zu begegnen.
Frei von Ablehnung und Verurteilung und getragen von aufrichtigem, wohlwollendem Interesse, Mitgefühl und Verstehen, können wir zur lebenspulsierenden Essenz durchdringen.
Elemente der Gewaltfreien Kommunikation und der Achtsamkeitspraxis unterstützen uns darin, eine mitfühlende Haltung zu verinnerlichen und uns immer wieder mit dem Fluss des Lebens zu verbinden.
Das Seminar ist so aufgebaut, dass es sowohl EinsteigerInnen als auch „GfK-Erfahrenen“ gleichermaßen Übungs- und Erfahrungsräume ermöglicht.  

Steffi Höltje
Dipl.-Ing.agr., berufliche Erfahrungen in Entwicklungshilfe, Schule und sozialer Arbeit. Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg. Weiterbildung bei Robert Gonzales. 1993 begegnete ich Thich Nhat Hanh, der bis heute mein Herzenslehrer ist und mich 2011 zur Dharmacharya ernannte. Ich lebte zwei Jahre in seiner Gemeinschaft „Plum Village“ - eine Erfahrung die mein weiteres Leben sehr geprägt hat. Seit 2003 teile ich meine Erfahrungen in Seminaren und Retreats und unterstütze Einzelne, Paare und Gemeinschaften aller Art in Konfliktsituationen und Wandlungsprozessen. Besonders am Herzen liegt mir die Verknüpfung der Achtsamkeitspraxis mit Gewaltfreier Kommunikation. Ich freue mich auf die Begegnung mit euch! 


8. -  9. Dezember 2018

Ich bin da für dich – Meditationen und Übungen für eine achtsame Beziehung
Susanne Krämer und Roland Klein

Tagesseminar: ohne Übernachtung und Verpflegung. Bitte etwas Herzhaftes für unser veganes / vegetarischen Mittagsessen mitbringen (die Übernachtung im Zentrum ist möglich, 20-15 Euro pro Nacht, bitte Bettwäsche mitbringen)
Kursgebühr: 110 - 150 Euro nach Selbsteinschätzung für Honorar und Organisationskosten
Zeiten: Sa 10:00 - 18.30, So 10.00 - 15.00
Anmeldung: rolkle@yahoo.de ,Tel. 0341 22 86 514

„Liebe ist kein Gefühl, Liebe ist eine Übung.“ (Thich Nath Hanh)   Wenn wir mit einem geliebten Menschen in Beziehung leben, möchten wir, dass sich unsere Liebe entfaltet und wir gemeinsames Glück erfahren.  Konflikte, die wir miteinander haben, werden dann zu einer Belastungsprobe für uns, wenn wir sie nicht als Möglichkeit sehen, daran gemeinsam zu wachsen und durch sie lernen können, uns besser zu verstehen. Denn unsere Beziehungsfähigkeit ist geprägt durch unsere Erfahrungen und Gewohnheiten, die uns gegenüber dem Anderen Öffnen oder Verschließen können. Grundlage für diesen Tag ist die Praxis von Thich Nath Hanh. Wir werden wir uns gemeinsam darin üben mit uns selbst und unseren Mitmenschen (Eltern, Kindern, Partner_innen…) in Kontakt zu sein und uns über unsere Erfahrungen austauschen können, was es bedeutet miteinander Beziehung zu leben.  

Susanne Krämer
ist Schauspielerin, Kommunikationstrainerin, Tai-Chi- und MBSR-Lehrerin. Sie leitet seit 2012 den Bereich Kommunikation am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung der Universität Leipzig und bietet dort u.a. das von ihr entwickelte Seminarkonzept "Kommunikation und Achtsamkeit" an. Sie ist in den Netzwerken "Achtsamkeit in der Pädagogik" und "Achtsamkeit an Hochschulen" aktiv. 

Roland Klein
ist Schauspieler, Klinikclown und Erzieher auf der Onkologischen Station des Uni-Klinikums Leipzig. Er bietet Fortbildungen im Bereich „Humor und Achtsamkeit“ an und arbeitet als Trainer mit der Stiftung HHH (Humor hilft heilen) zusammen.
Susanne und Roland leben seit 17 Jahren zusammen und haben 3 Kinder. Vor 11 Jahren haben sie die Sangha in Leipzig gegründet und sind Mitglieder des „Intersein – Ordens“ (Tiep Hien).


28. Dezember 2018 - 2. Januar 2019

Sylvesterretreat: Achtsamkeitsmeditation: „Laufe nicht der Vergangenheit nach, verliere dich nicht in der Zukunft“
Annabelle Zinser 


Retreat mit Übernachtung und Verpflegung, bitte Bettwäsche mitbringen
Grundgebühr: 200 € für Unterkunft, Verpflegung und Köchin / Erm. möglich
Dana: Spende für den Lebensunterhalt der Kursleiterin am Ende des Kurses
Zeiten: Fr 18 Uhr bis Mi 15 Uhr

„Laufe nicht der Vergangenheit nach, verliere dich nicht in der Zukunft“…ruft uns der Buddha zu. Bedeutet das, dass ich mir gar keine Gedanken über die Vergangenheit oder die Zukunft machen sollte? In der Sutra „Über den besseren Weg alleine zu leben“ gibt uns der Buddha sehr hilfreiche Anweisungen wie wir mit Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart sinnvoll umgehen können, sodass sich innere Ruhe, Frieden und  ein tiefes Verstehen entwickeln können. ….und vielleicht entsteht sogar dieser winzige Funke von kosmischem Humor, der all unsere Ansichten und Unternehmungen in ein neues Licht tauchen kann?
Geleitete und stille Sitz – und Gehmeditation, leichte Yogaübungen, Tiefenentspannung, Vortrag, achtsamer Austausch und Teemeditation. Der Kurs findet größtenteils im „Edlen Schweigen“ statt.  

Annabelle Zinser
Mitglied des Intersein-Ordens, Staatsexamen in Geschichte und Politik. Yoga- und Meditationslehrerin. 1980 Beginn meiner Meditationspraxis. 1982 erstes Retreat bei Sylvia Wetzel, 1988 Retreat bei S. N. Goenka. Danach lange Jahre Vipassana-Meditation bei Ruth Denison, von der ich die Lehrerlaubnis erhielt. 1992 erlebte ich Thich Nhat Hanh in Berlin, 2003 wurde ich Mitglied seines "Intersein-Ordens", seit 2004  Dharmacharya von Thich Nhat Hanh.
Heute leite ich das Übungszentrum "Quelle des Mitgefühls" in Berlin und bin Mitglied des Kuratoriums der Buddhistischen Akademie in Berlin.
Publikation: „Herzenswege“ Steinrich-Verlag. Beitrag „Tiere sind fühlende Wesen wie wir“ in: „Leben mit dem Herzen eines Buddha“, U. Pfeifer-Schaupp. (Hrsg), Herausgeberin von „Ruth Denison – Sei still und öffne dein Herz“ Steinrich-Verlag, Beiträge in der „Intersein-Zeitschrift“ und „Buddhismus aktuell“. www.annabellezinser.de